Sobald sich Veränderungen im direkten Lebensumfeld von Menschen ergeben, haben sie ein reges Interesse an Information und Mitsprache. Dabei sehen sich die Verantwortlichen bei Bürgerbeteiligungen häufig einer Vielzahl von Standpunkten gegenüber. Wir holen all diese Menschen mit unterschiedlichen Positionen an einen Tisch.

Sie planen eine Höchstspannungsleitung, eine Umgehungsstraße oder eine andere bauliche Maßnahme? Viele dieser Projekte sind heute ohne Bürgerbeteiligung undenkbar. Wir haben die Erfahrung, um bei der Beteiligung von Interessierten den richtigen Ton zu treffen: Bei erläuternden Texten, in der Moderation, bei Protokollen. Seit vielen Jahren erleben uns die Beteiligten als fair und klar.

In einigen Fällen agieren wir auch als Anwalt der Bürger*innen, indem wir ihre Anliegen und Interessen so formulieren, dass sie verstanden werden. Und wir „übersetzen“ Aussagen zu fachlichen, rechtlichen oder planerischen Prozessen so, dass Bürger gut informiert sind. Bei immer mehr Themenfeldern binden wir auch speziell die Perspektiven von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit ein.

Wir organisieren Beteiligung als Einzelveranstaltung oder als Prozess. Im kleinen Rahmen (in Quartieren), auf städtischer, regionaler oder auf Bundesebene. Dabei arbeiten wir oft mit Dritten zusammen, z.B. mit Planern, Umweltexperten, Agenturen.

Beispiele für Bürgerdialoge: